Grüße von den #wirzeit-Gewinnern René und Theresa

Erinnert ihr euch noch an unser #wirzeit-Gewinner, die wir euch Anfang des Jahres vorgestellt haben? René hat gemeinsam mit seiner Freundin Theresa mit einem schönen Bild bei unserem Facebook-Gewinnspiel überzeugt und einen Urlaub im ROBINSON Club Schlanitzen Alm gewonnen. Mittlerweile haben die beiden ihren Aufenthalt in den Bergen eingelöst und berichten uns natürlich hier von ihren Erfahrungen:

“Wir hatten das große Glück, eine gemeinsame Woche im Sommer im Robinson Club Schlanitzen Alm zu verbringen. Als wir in Klagenfurt aus dem Flugzeug kamen, wurden wir zunächst einmal von einer dicken Regenwolke begrüßt. Also schnell ab ins Auto und Richtung Westen auf die Autobahn nach Hermagor. Hier angekommen ging es auf einer kurvigen Straße den Pass hinauf nach Sonnleitn….und wie der Name schon sagt, verzog sich auch direkt die Regenwolke und machte warmen Sonnenstrahlen Platz. Im Club wurden wir freundlich begrüßt und, da es grade schon kurz vor 2 Uhr Mittags war, direkt erstmal zur Stärkung an das Buffet geschickt. Jetzt konnte der Urlaub richtig beginnen. 

René und Theresa bei einer Wanderung im Wald rund um das Clubgelände.

In der kommenden Woche stellte sich schon ab dem ersten Tag sehr schnell eine regelrechte Routine ein, was unser Club-Leben betrifft. Nach einem reichhaltigen Frühstück am riesigen Frühstücksbuffet, welches keinen Geschmack zu kurz kommen ließ, sind wir entweder zu Wanderungen oder anderen Draußen-Aktivitäten aufgebrochen. Zur Wanderung aufbrechen heißt in diesem Fall: einfach aus der Tür hinausgehen und los oder kurz zur nächsten Gondelbahn und einen benachbarten Berg hinauf.

Die beiden #wirzeit-Gewinner auf Höhe der Treßdorfer Alm, ca. 45 min bergauf von der Schlanitzen Alm.

Am zweiten Tag haben wir den Hochseilgarten nebenan erkundet und hier die Klettersteige für uns neu entdeckt. Mit dem entsprechenden Equipment aus dem Club sind wir schon am nächsten Tag den Klettersteig Däumling hinauf. Das war anstrengend, aber die Aussicht oben lohnt jeden Meter den Fels hinauf. Noch besser wird es nur, wenn man nach einer solchen Tour zurückkommt und in der Sauna und im Hallenbad vom Club relaxt… und zwar so lange, bis das Abendbuffet bereitsteht. Es gab jeden Abend ein anderes Thema für das Buffet, welches an Vielfalt und Geschmack nicht zu überbieten war. Am besten hat uns der französische Abend gefallen, mit allen Klassikern und Neuheiten der französischen Küche. 

René am Klettersteig Däumling, direkt nach der langen Nepal-Seilbrücke.

Letztendlich war unsere Woche schon viel zu schnell wieder vorbei und wir wären am liebsten noch länger geblieben. Am ROBINSON Club Schlanitzen Alm hat uns am besten die Mischung aus heimischer Wohlfühl-Atmosphäre und Vielfalt der Möglichkeiten gefallen. Ganz egal, ob man in Ruhe entspannen wollte oder grade nach einem Abenteuer draußen sucht – beides liegt direkt vor der Tür.”  

René und Theresa

Golf Turnierwoche in Marokko – ein ROBINSON Organisator erzählt

Golfplatz mit See

Unser ROBINSON Golf Direktor Dieter hat die TOP Eventwoche Marokko Golf Open organisiert hat. Was er erlebt hat, erzählt er uns hier:

Oh je, dachte ich nur, als mein ROYAL AIR MAROC Flieger in Frankfurt von der Startbahn abhob. Hoffentlich haben meine Kollegen in Agadir genügend Startzeiten für die 48 gebuchten Golfer reserviert. Wir führen die TOP Eventwoche MAROKKO GOLF OPEN schließlich zum ersten Mal durch. Und hoffentlich haben alle Kollegen auf dem Schirm, dass die Teilnehmer mit großen Erwartungen zu uns kommen und alles einfach top organisiert sein muss!

Seit nunmehr 21 Jahren bin ich ROBINSON Golf Direktor. In dieser Zeit habe ich als “Spielführer” weit mehr als 100 Turnierwochen mit je meist 4 einzelnen Turniertagen organisiert. Dabei habe ich schon vieles erlebt. Aber dieses erste Mal in Marokko – und hier gerade im wunderschönen ROBINSON CLUB AGADIR – habe ich so meine Bauchschmerzen. Denn weder die Kollegen vor Ort, noch die gastgebenden Golfanlagen verfügen über Erfahrung mit Wettspiel- und Turnierorganisation nach Vorstellung von uns deutschen Golfern. Welche Papierqualität werden die Scorekarten haben und wies sehen sie aus? Werden die Gäste nett sein und abends mit mir zusammen und den anderen feiern? Wie komme ich eigentlich an die exakten Stammvorgaben der Teilnehmer heran?

Warum glauben die Golfer nur immer, dass eine Wettspielverwaltung gerade in Marokko  einfach so “vom Himmel fällt”? Ach, und wird denn auch der von mir gewünschte “Kanonenstart rückwärts” am letzten Tag in TAZEGZOUT funktionieren? Weiß man auf dieser Golfanlage überhaupt, was das ist? Meine Unsicherheiten haben sich jedoch nach Ankunft vor Ort schnell aufgelöst: Alle Kollegen waren bestens vorbereitet, der rote Teppich war für uns ausgerollt! Für die so wichtige Wettspielverwaltung stand mir Bianca Meier-Wahl vom GOLF JOURNAL zu Seite und meine Jungs vor Ort namens Jaouad, Fabian und Momo waren voll im Thema drin. Das äußerst angenehme Wetter im Januar in Agadir mit Sonnenschein pur hat alle begeistert. Und als ich den Manager von TAZEGZOUT nach meinem “Kanonenstart rückwärts” fragte, blickte er mich nur gelangweilt an und meinte in einem Nebensatz “…. das machen wir hier auf der Golfanlage ja mindestens zweimal pro Woche und ist für uns nix Neues!”

Entdecke noch mehr Infos zum Golfspielen in Marokko bei ROBINSON.

Mit Profis die Keule schwingen – das Baseballcamp im ROBINSON Club Pamfilya

Mit Ball, Schläger und Konzentration zum Home Run: Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr lud der ROBINSON Club Pamfilya zum beliebten Baseballcamp ein. Vom 17. bis 19. Oktober 2016 trainierten die Teilnehmer ab 13 Jahren Seite an Seite mit deutschen Baseball-Größen. Unter Anleitung von Ulli Wermuth, frisch gebackener Deutscher Meistertrainer der Mainz Athletics, MLB Scout und mehrfacher Deutscher Meister in allen Altersklassen, sowie Heiko Schumacher, ebenfalls Baseballprofi und Coach der U12 und U15 Nationalmannschaften, ehemaliger Bobanschieber und „Raab Bezwinger“, bekamen Gäste einen ersten Einblick in die drittgrößte Sportart der Welt.

Das Üben von Schlagtechniken stand ganz oben auf dem Tagesprogramm

Mit wichtigen Tipps und Tricks stand das Duo allen Teilnehmern mit Rat und Tat bei den täglichen Trainingseinheiten zur Seite. Dabei erlernten die Gäste Grundlagen des Schlagens, Werfens und Fangens sowie taktische Spielzüge. Nachdem jeder einmal den Schläger geschwungen hatte und sah, wie dieser über die Gegenspieler flog, anschließend die Bases umlief und für sein Team punktete, waren alle begeistert von dem einzigartigen Sporterlebnis an der türkischen Riviera. Kein Wunder, denn der Sport, der seine größte Bekanntheit in Amerika und im asiatische Raum findet, wird derzeitig in über 100 Nationen ausgeübt – und eine kleine neue Nation davon ist nun die ROBINSON Welt.

Mit einem überragenden Feedback und vielen neuen Baseballbegeisterten, die ihre Scheu vor dem unbekannten Sport ablegen konnten, ging ein erfolgreiches Camp im ROBINSON Club Pamfilya zu Ende. Aufgrund der hohen Nachfrage planen wir auch weiterhin, dieses Event ins Programm aufzunehmen.