„Unter dem Meer, wo wär das Wasser besser und nasser“, das wusste schon Sebastian, die kleine Krabbe, die Arielle, die Meerjungfrau bei ihren Abenteuern begleitet. Du willst die bunte Welt unter der Wasseroberfläche ebenfalls erkunden? Mit diesen fünf Tipps wird das Tauchenlernen zum Kinderspiel.

Tipp 1: Das richtige Tauchrevier finden

Abtauchen und faszinierende Unterwasserwelten entdecken – das kannst du in einem Tauchurlaub. Bevor du dich jedoch für eine Urlaubsdestination entscheidest, solltest du dich über das Tauchrevier vor Ort informieren: Welche Kurse werden angeboten? Gibt es spezielle Anfänger- oder Schnupperkurse? Was bietet dir dein Tauchrevier an Pflanzen, Tieren und Gesteinsformationen? Zu welcher Jahreszeit ist Tauchen überhaupt möglich?

Während Tauchgänge im Mittelmeer nur während der Sommermonate angeboten werden, kannst du auf den Kanaren, den Malediven und in Ägypten das ganze Jahr über schnorcheln und tauchen.

Korallenriff vom ROBINSON Club Maldives
Entdecke die bunte Unterwasserwelt rund um den ROBINSON Club Maldives.

Tipp 2: Den Körper vorbereiten

Tauchen ist ein Sport, darüber sollten sich auch Couch-Potatoes im Klaren sein. Würdest du dich also eher als Sportmuffel bezeichnen, möchtest aber trotzdem unbedingt tauchen lernen, solltest du zuvor zumindest ein bisschen trainieren. Körperliche Fitness ist nämlich Grundvoraussetzung für das Tauchen und wird von Tauchschulen sogar verlangt: Wenn du bei ROBINSON tauchen gehen möchtest, brauchst du ein ärztliches Tauglichkeitszeugnis. Frage also vorher bei deinem Arzt deines Vertrauens nach und lass dich beraten. Vor deinem ersten Tauchgang solltest du topfit sein. Spielt deine Gesundheit wegen einer Erkältung nicht mit, kann dir der Druckausgleich schon einmal Probleme bereiten.

Tipp 3: Ein Vertrauensverhältnis aufbauen

Vertrauen und Verantwortung sind wesentliche Voraussetzungen für sicheres und entspanntes Tauchen. Vertrauen musst du vor allem zu deinem Tauchlehrer haben. So ist es wichtig, dass die Chemie zwischen euch stimmt. Bist du dir unsicher oder geht dir etwas zu schnell, solltest du das unbedingt vor einem Tauchgang sagen. Alle Tauchlehrer der ROBINSON Clubs und der Fremdunternehmen sind erfahrene Profis und professionell ausgebildet. Sie stehen dir mit Rat und Tat zur Seite, damit dein Tauchurlaub ein unvergessliches Erlebnis wird.

Verantwortung übernimmst du nicht nur für dich, sondern auch für die anderen Teilnehmer deiner Tauchgruppe, denn allein solltest du dich als Anfänger nie unter Wasser wagen.

Tauchlehrer von ROBINSON bringt einem Gast an der Schnur unter Wasser in kleinen Schritten das Tauchen bei
Den Tauchlehrern von ROBINSON bringen dir vertrauensvoll das Tauchen bei.

Tipp 4: Hochwertiges Equipment

Zur Vorbereitung deines Tauchkurses gehört auch das Kaufen oder Leihen einer guten Ausrüstung. Eine Tauchmaske, Schnorchel und Tauchflossen solltest du mitbringen, denn dann kannst du das Schnorcheln bereits üben. Deine Tauchmaske sollte unbedingt von hoher Qualität sein und vorher eine Behandlung mit Zahnpasta erfahren haben, damit sie unter Wasser nicht beschlägt. Das restliche Equipment kannst du dir vor Ort leihen. Hast du deinen Tauchschein mit Bravour erstanden, kannst du deine Tauchausrüstung je nach Bedarf zusammenkaufen.

Tipp 5: Ängste überwinden

„Hilfe, ich kann nicht atmen!“, keine Sorge, dieser Gedanke ist beim ersten Mal unter Wasser ganz normal. Er gibt sich aber meist innerhalb von Sekunden. Solltest du doch einmal in Panik geraten, teile dies deinem Tauchlehrer oder deiner Tauchlehrerin sofort mit. Er oder sie wird dir schnell helfen. Hast du dann erst einmal den Bogen raus, wirst du schnell merken, dass sich das Überwinden deiner Ängste gelohnt hat. Wo sonst bekommt man solch eine farbenfrohe Aussicht, wenn nicht in einem der wunderschönen Korallenriffe dieser Erde?