Alle Artikel zu "Griechenland"

Kinderbetreuung im Urlaub: ROBIN Mouna erzählt

ROBINSON Mitarbeiterin in der Kinderbetreuung

Was macht eigentlich ein Kinder-ROBIN?

Fachliche Kompetenz, Erfahrung mit Kindergruppen, Freundlichkeit, Herzlichkeit, eine positive Ausstrahlung sowie viel Geduld und eine sensible Antenne für die Bedürfnisse unterschiedlichster Kinder – das sind die Hauptanforderungen, die ROBINSON an seine Kinder-ROBINS stellt. Dass so ein ROBIN ziemlich starke Nerven und eine ausgezeichnete körperliche Konstitution braucht zeigt auch der folgende Erfahrungsbericht aus dem Tag von Kinder-ROBIN Mouna.

Robin Mouna mit Maedchen auf Schoss

Junge umarmt Roby

07:15 Uhr
Der Wecker klingelt. Einmal pro Woche habe ich Frühstückskochdienst. Und der ist heute. Am Frühstücksbuffet gibt es dann für die großen und kleinen Gäste leckere Omelettes – frisch von mir zubereitet.

 

 

09:30 Uhr
Die wichtigsten Infos für den Tag werden besprochen. Bis zu 20 Kinder-ROBINS sind am Start und planen den Tag für die verschiedenen Kindergruppen im ROBY CLUB.

10:00 Uhr
Heute ist großer Piratentag mit Pirat Hinkebein. Der bin ich. Als Piraten suchen wir einen verschwundenen Schatz. Aber was muss ein Pirat eigentlich alles können? Über Planken laufen, Kanonenkugeln schießen, laute Kommandos geben … all das lernen wir in der Piratenschule. Jetzt noch die Kopftücher bemalen und einen ordentlichen Degen basteln. So sehen Piraten aus! Für die guten Leistungen gibt es ein Piratendiplom. Jetzt sind alle in Kapitän Hinkebeins gefährlicher Piratenbande aufgenommen.

Kinder auf dem Piratenschiff

12.00 Uhr
Vor der großen Schatzsuche müssen wir uns aber kräftig stärken. Alle haben einen riesigen Piratenhunger.

Pause:
Bis zur Schatzsuche hängen sich einige Piraten erst noch mal in die „Hängematte“ oder erschrecken in voller Piratenmontur ihre Eltern.
Kind im Klettergeruest

16:00 Uhr
Irgendwo muss der Schatz doch versteckt sein! Die Schatzsuche erstreckt sich über den ganzen Club. Immer näher kommen meine kleinen Piraten an das Versteck. Da, die Schatztruhe. Hey-ho! Wirklich kostbar, diese Schätze. Und so lecker!

Mit Gebrüll in die Kinderdisco

Junge in Kletterhöhle

Junge beim Spielen auf Spieplatz

19:30 Uhr
Alle lauschen gespannt den Seeräubergeschichten von Pirat Hinkebein. Dann geht’s mit Gebrüll in die Kinderdisco. Tanzende Piraten,
wunderbar!

 

Der ROBINSON Tipp:

In den ROBINSON Familienclubs ist die Kinderbetreuung inklusive. Währenddessen können sich Mama und Papa eine kleine Auszeit nehmen.
Entdecke jetzt mehr Infos zu deinem ROBINSON Urlaub mit Kinderbetreuung.

Stressfreier Urlaub mit Kleinkind: Der ROBINSON Club Kalimera Kriti als Familien-Oase

km94_5353 (1280x853)

Der Familienurlaub steht vor der Tür. Klein und Groß möchten sich amüsieren. Bei Urlauben mit Kleinkindern gibt es vieles zu entdecken, aber auch zu beachten. Welche Aktionen und Angebote sollte man im Club eigentlich unbedingt wahrnehmen? Was gibt es für die ganze Familie zu erleben und wie bereite ich mich stressfrei auf den Urlaub vor?

Das haben wir unsere Kollegin Katja aus der ROBINSON Zentrale gefragt, die mit ihrer Familie im ROBINSON Club Kalimera Kriti den Urlaub verbracht hat und unsere Fragen genauestens beantworten konnte.

Katja, du warst mit deiner Familie im ROBINSON Club Kalimera Kriti. Wie lange warst du dort und warum hast du dich für diesen Club entschieden?
Wir waren im September zehn Tage im ROBINSON Club Kalimera Kriti. Ich habe Griechenland gewählt, da sowohl Flug als auch Transfer nicht so weit sind. Im September ist es dort noch schön warm (auch das Meer), aber eben nicht mehr zu heiß für so einen kleinen Wurm wie Martha, die kurz vor dem Urlaub zwei Jahre alt geworden ist. Wir sind totale Kreta-Fans und der Club ist besonders für Familien geeignet, weshalb wir uns letztlich für den Kalimera Kriti entschieden haben.

Hast du dich besonders auf den Clubaufenthalt mit Kind vorbereitet?
Ich habe vor unserem Urlaub beim Club das Babyset (sprich Wasserkocher, Windeleimer, Wickelauflage und Babyphone etc.) für uns reserviert. Das ist super hilfreich, damit man nicht alles von zu Hause mitschleppen muss. In einigen Clubs kann man auch einen Buggy ausleihen. So kann der teure Kinderwagen daheim bleiben und es besteht nicht die Gefahr, dass dieser eventuell auch noch beim Flug kaputt geht. Da wir inzwischen aber einen Travelbuggy besitzen, haben wir lieber unseren mitgenommen.

Wie sah denn so ein ganz normaler Tag im Club für dich und deine Familie aus?
Wir haben es sehr gemütlich angehen lassen. Nach dem Frühstück waren wir am Strand, dann gab es Mittagessen und anschließend einen Mittagsschlaf für unsere Tochter. Um 16 Uhr mussten wir immer an die Hauptbar zum Singen mit ROBY und am späten Nachtmittag konnte einer von uns Eltern Sport betreiben. Abends haben wir es nach dem Essen sogar meistens noch in die Show geschafft (wenn sie altersgerecht war).

Welches Programm oder welche Aktivitäten im Club würdest du Familien mit kleinen Kindern besonders empfehlen?
Ich würde allen Eltern mit Kleinkindern unbedingt das Babyset empfehlen. Auch ein Besuch im Spezialitätenrestaurant „Die Grotte“ oder die Teilnahme am Essen auf der Mole klappen mit Kindern ganz fantastisch. Man kann vorher angeben, ob man einen Babystuhl benötigt. So können Eltern mit kleinen Kindern auch entspannt ein schönes Essen genießen. Wir hatten zudem einen Tag einen Mietwagen mit Kindersitz ausgeliehen, den wir vor Ort an der Rezeption bzw. in der Lobby gebucht haben. Das hat super geklappt. Weiterhin würde ich den Late Check-Out mit Kindern nahe legen, falls es eine späte Abreise ist, damit man noch den ganzen Tag das Zimmer nutzen kann. Zusätzlich kann man über die TUI einen VIP Check-In buchen (zumindest in Heraklion). Anstatt in langen Schlangen anzustehen, ist man bereits eingecheckt und wartet in der VIP-Lounge bis der Flieger geht. Mit kleinen Kindern ist nämlich die Schlangenwarterei furchtbar und der Urlaub ist eigentlich schon gelaufen.

Was waren deine absoluten Urlaubs-Highlights?
Die Natursteinbucht ist super für kleine Kinder: Natursteine halten das Wasser so ab, dass lauter kleine maximal wadenhohe „Badewannen“ entstehen. Unsere Tochter konnte ganz entspannt planschen und war eigentlich den ganzen Tag im Wasser (ohne Schwimmflügel und ohne Angst). Toll war auch der kleine Kinderpool samt Schattenplätzen. Oft waren wir im ROBY Club – hier dürfen Kinder nämlich zusammen mit ihren Eltern spielen, auch wenn sie noch keine drei Jahre alt sind. Und es gab super tolle Spielsachen wie einen Kaufmannsladen und eine Kinderküche, die meiner Tochter sehr gut gefallen haben. Bei den Kindershows wäre Martha am liebsten mit auf die Bühne gesprungen. Unbezahlbar sind aber vor allem auch die anderen Gäste. Wir haben eine super nette Familie mit einem gleichaltrigen Jungen kennengelernt, mit denen wir uns, wenn wir uns nicht eh am Strand getroffen haben, abends immer zum Essen verabredeten. Die Kinder haben gespielt und wir konnten endlich mal wieder in Ruhe essen.

Was ist dein Fazit des Aufenthaltes?
ROBINSON und insbesondere der ROBINSON Club Kalimera Kriti ist perfekt für Familien geeignet – auch für kleine Kinder, die noch nicht regulär den ROBY Club besuchen dürfen. Alles ist super kinderfreundlich (ob von den Babysets über genügend Kinderstühle im Restaurant, kinderfreundliches Essen- und Essenszeiten bis hin zu den Mitarbeitern, die einem immer gerne helfen falls mal etwas fehlt). Man kann ganz entspannt und ohne Schweißausbrüche seinen Urlaub auf höchstem Niveau genießen. Die weitläufige Clubanlage eignet sich großartig zum Spazierengehen falls das Kind mal schlafen muss. Der Kinderbereich ist fantastisch (man muss nicht einmal eigene Sandförmchen mitbringen, weil alles schon dort ist) und meine Tochter ist jetzt schon absoluter ROBY Fan. Alles in allem wird der Urlaub mit Kindern endlich mal wieder zum Urlaub. :-)

Ein Lächeln auf Kreta: Vom ROBIN zum Urlaubsexperten

Unser ROBIN Andi segelt und surft gerade als TUI Urlaubsexperte durch’s Netz und erzählt von seiner persönlichen #smilestory – vielen kleinen Urlaubsmomenten, die ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Wie es kam, dass er als Leiter unserer Wassersportstation im ROBINSON Club Kalimera Kriti nun auch der Urlaubsinspiration rund um die griechische Insel Kreta ein Gesicht verleiht, verrät er im Interview:

Andi, ihr habt da ein paar tolle Bilder auf Kreta gedreht. Wie kam es dazu, dass du als TUI Urlaubsexperte ausgewählt wurdest?

Andi: Ich wurde von Kollegen als TUI Urlaubsexperte empfohlen, danach kam es zu einem Casting per Skype mit dem Regisseur und rucki zucki waren alle auf Kreta und ich durfte meine Lieblingsinsel und Heimat der ganzen Welt zeigen.

Wie hast du die Locations ausgewählt, die du auf der Website vorstellst?

Andi: Da ich selber jede freie Minute auf Kreta unterwegs bin und die ganze Insel und jede kleine Ecke erkunde, habe ich die schönsten Orte in meiner Smilestory vorgestellt.

Wie kommt es denn, dass du im Club ein TUI und kein ROBINSON Shirt trägst?

Andi: Da es „Smile Story“ heißt, macht es ja Sinn, dass das lächelnde Logo möglichst oft im Bild ist. Im Club gibt es sonst natürlich die ROBINSON Outfits, aber das Video ist ja auch für Leute, die ROBINSON über die TUI-Spots erst kennenlernen. In den weiteren Geschichten gebe ich auch viele Tipps rund um den ROBINSON Club Kalimera Kriti. Zum Beispiel, wer das beste Zaziki macht… ;-)

Erzähl mal von den Dreharbeiten: Wie hat es dir gefallen vor der Kamera?

Andi: Die Dreharbeiten waren der Hammer, das Team war spitze, die Chemie hat von Anfang an gestimmt. Es war für mich mal ein ganz neues Gefühl und eine spannende Erfahrung, dass ich vor der Kamera stehen und dem Film- und Foto-Team meine Insel zeigen konnte.

Vielen Dank, lieber Urlaubsexperte!