Alle Artikel zu "Malediven"

Tauchen lernen leicht gemacht: 5 Tipps für Anfänger

Frau taucht mit Schnorchel im Mund ab in die Tiefe des Meeres und betrachtet Korallen

„Unter dem Meer, wo wär das Wasser besser und nasser“, das wusste schon Sebastian, die kleine Krabbe, die Arielle, die Meerjungfrau bei ihren Abenteuern begleitet. Du willst die bunte Welt unter der Wasseroberfläche ebenfalls erkunden? Mit diesen fünf Tipps wird das Tauchenlernen zum Kinderspiel.

Tipp 1: Das richtige Tauchrevier finden

Korallenriff vom ROBINSON Club Maldives

Entdecke die bunte Unterwasserwelt rund um den ROBINSON Club Maldives.

Abtauchen und faszinierende Unterwasserwelten entdecken – das kannst du in einem Tauchurlaub. Bevor du dich jedoch für eine Urlaubsdestination entscheidest, solltest du dich über das Tauchrevier vor Ort informieren: Welche Kurse werden angeboten? Gibt es spezielle Anfänger- oder Schnupperkurse? Was bietet dir dein Tauchrevier an Pflanzen, Tieren und Gesteinsformationen? Zu welcher Jahreszeit ist Tauchen überhaupt möglich?

Während Tauchgänge im Mittelmeer nur während der Sommermonate angeboten werden, kannst du auf den Kanaren, den Malediven und in Ägypten das ganze Jahr über schnorcheln und tauchen.

Tipp 2: Den Körper vorbereiten

Tauchen ist ein Sport, darüber sollten sich auch Couch-Potatoes im Klaren sein. Würdest du dich also eher als Sportmuffel bezeichnen, möchtest aber trotzdem unbedingt tauchen lernen, solltest du zuvor zumindest ein bisschen trainieren. Körperliche Fitness ist nämlich Grundvoraussetzung für das Tauchen und wird von Tauchschulen sogar verlangt: Wenn du bei ROBINSON tauchen gehen möchtest, brauchst du ein ärztliches Tauglichkeitszeugnis. Frage also vorher bei deinem Arzt deines Vertrauens nach und lass dich beraten. Vor deinem ersten Tauchgang solltest du topfit sein. Spielt deine Gesundheit wegen einer Erkältung nicht mit, kann dir der Druckausgleich schon einmal Probleme bereiten.

 

Tipp 3: Ein Vertrauensverhältnis aufbauen

Tauchlehrer von ROBINSON bringt einem Gast an der Schnur unter Wasser in kleinen Schritten das Tauchen bei

Tauchlehrer von ROBINSON bringen dir vertrauensvoll das Tauchen bei.

Vertrauen und Verantwortung sind wesentliche Voraussetzungen für sicheres und entspanntes Tauchen. Vertrauen musst du vor allem zu deinem Tauchlehrer haben. So ist es wichtig, dass die Chemie zwischen euch stimmt. Bist du dir unsicher oder geht dir etwas zu schnell, solltest du das unbedingt vor einem Tauchgang sagen. Alle Tauchlehrer der ROBINSON Clubs und der Fremdunternehmen sind erfahrene Profis und professionell ausgebildet. Sie stehen dir mit Rat und Tat zur Seite, damit dein Tauchurlaub ein unvergessliches Erlebnis wird.

Verantwortung übernimmst du nicht nur für dich, sondern auch für die anderen Teilnehmer deiner Tauchgruppe, denn allein solltest du dich als Anfänger nie unter Wasser wagen.

Tipp 4: Hochwertiges Equipment

Zur Vorbereitung deines Tauchkurses gehört auch das Kaufen oder Leihen einer guten Ausrüstung. Eine Tauchmaske, Schnorchel und Tauchflossen solltest du mitbringen, denn dann kannst du das Schnorcheln bereits üben. Deine Tauchmaske sollte unbedingt von hoher Qualität sein und vorher eine Behandlung mit Zahnpasta erfahren haben, damit sie unter Wasser nicht beschlägt. Das restliche Equipment kannst du dir vor Ort leihen. Hast du deinen Tauchschein mit Bravour erstanden, kannst du deine Tauchausrüstung je nach Bedarf zusammenkaufen.

Tipp 5: Ängste überwinden

„Hilfe, ich kann nicht atmen!“, keine Sorge, dieser Gedanke ist beim ersten Mal unter Wasser ganz normal. Er gibt sich aber meist innerhalb von Sekunden. Solltest du doch einmal in Panik geraten, teile dies deinem Tauchlehrer oder deiner Tauchlehrerin sofort mit. Er oder sie wird dir schnell helfen. Hast du dann erst einmal den Bogen raus, wirst du schnell merken, dass sich das Überwinden deiner Ängste gelohnt hat. Wo sonst bekommt man solch eine farbenfrohe Aussicht, wenn nicht in einem der wunderschönen Korallenriffe dieser Erde?

 

Unser ROBINSON TIPP:

Frau mit Schnorchel unter Wasser, die das handzeichen für "Alles ist gut!" gibt

Wer sich auf das Abenteuer Tauchen einlässt, wird mit eindrucksvollen Unterwasserwelten belohnt.

Für deinen traumhaften Tauchurlaub können wir dir ROBINSON Clubs anbieten, die genau zu deinen Wünschen passen. Wenn du schon immer mal auf die Malediven wolltest, ist der ROBINSON Club Maldives zum Tauchen genau das Richtige. Du möchtest nicht allzu weit fliegen? Dann sind der ROBINSON Club Soma Bay in Ägypten, der ROBINSON Club Cala Serena auf Mallorca oder der ROBINSON Club Jandia Playa auf Fuerteventura bestebs für dich geeignet. Probier doch mal einen dieser Clubs aus. Du wirst bestimmt begeistert sein.

Wie entsteht eigentlich ein ROBINSON Club?

Architekt auf ROBINSON Baustelle

Worauf kommt es beim Neubau eines ROBINSON CLUBS an? Gibt es eine ROBINSON Club Architektur? Mit dem ROBINSON Club Khao Lak in Thailand hat nun auch der Club Noonu auf den Malediven seine Pforten geöffnet. Grund für uns, mal genauer hinzuschauen, wie ein Club eigentlich von Grund auf entsteht. Unser ROBINSON Architekt Samer stand uns dafür Rede und Antwort.

Robinson Architekt Samer Abedallah

Worauf kommt es beim Neubau eines ROBINSON CLUBS an?

Eine neue Anlage muss natürlich „clubgeeignet“ sein. Wir benötigen größere Flächen für das Entertainmentangebot, Sportanlagen, WellFit oder auch die Kinderbetreuung. Dies ist bei einem Neubau wesentlich besser umzusetzen als bei Übernahme einer bereits bestehenden Anlage.

Gibt es eine ROBINSON Club Architektur?

„Es gibt keine typische ROBINSON Architektur. Wir bauen jeden Club individuell und länderspezifisch. Immer architektonisch erkennbar bleibt aber die Anordnung der Bauten und das Zentrum – das Herz jeder Anlage im Zusammenspiel der drei Achsen Hauptrestaurant, Schachbrett (die Hauptbar) und Entertainment. So auch im neuen CLUB KHAO LAK in Thailand. Architektonisch: ganz und gar thailändisch, organisatorisch: mit deutscher Handschrift. Inmitten des nahezu unberührten Khao Lak Regenwaldes „direkt an einem traumhaften Strand gelegen – keine weiteren Hotels in unmittelbarer Umgebung – haben wir hier einen einzigartig schönen Club erschaffen.”

Bauskizzen ROBINSON Club Noonu

Welche Freiheiten hat der Architekt beim Bau eines Clubs? 

„Der Architekt genießt die volle Freiheit, da wir beim Neubau immer versuchen, landestypisch zu bauen. Wir bauen nicht starr nach Vorgaben. Das ist ein großer Luxus für unsere Arbeit. Das einzige, was sichtbar sein muss, ist die typische Struktur eines ROBINSON Clubs. Mit dem neuen CLUB NOONU auf den Malediven wollten wir eine Kombination schaffen zwischen einem klassischen Club in Europa und einem südasiatischen Inseltraum. Und das ist dem Team wirklich gelungen.

Welcher Leitidee folgte die Planung des neuen Clubs Noonu?

„Wir wollten eine Kombination schaffen zwischen einem klassischen Club in Europa und einem südasiatischem Inseltraum. Einerseits bleiben wir uns als ROBINSON treu, andererseits haben wir ein Malediven-Feeling kreiert.”

robinson-club-noonu-nach-neubau

Was ist das Besondere am CLUB NOONU?

Alle 150 Zimmer verfügen über Meerblick. 106 Zimmer haben je einen Privatpool. Dabei sind alle Bungalows und Wasservillen energieeffizient konstruiert. Wärmerückgewinnung, eine neue Klimaanlagen-Technologie sowie die eigene Produktion von Trinkwasser aus Meerwasser ermöglichen einen nachhaltigen Betrieb des Resorts. Am 15. November 2017 werden wir die ersten Gäste begrüßen.

Wie unterscheidet sich die Architektur des CLUB NOONU von seinem maledivischen Pendant CLUB MALDIVES?

„Eine Besonderheit des neuen Clubs ist, dass alle 150 Zimmer über einen Meerblick verfügen. Darüber hinaus kommen 106 Zimmer davon in den Genuss eines Privatpools. Besonders schön ist die Unterscheidung der Villen. Manche haben mehr Privatsphäre mit einem eigenen Pool Richtung Garten, andere mit Richtung Strand.”

Wie lange hat es von der ersten Idee für den Club bis zur Fertigstellung des Clubs gedauert?

„Der Club ist seit Anfang 2015 in der Planung und seit November 2015 im Bau. Am 15. November 2017 werden wir die ersten Gäste begrüßen.”

neues-badezimmer-im-robinson-club-noonu

Gab es besondere Schwierigkeiten oder Hindernisse beim Bau?

„Bei einem Projekt mitten im Indischen Ozean ist es immer eine große logistische Herausforderung, den Bau eines Ressorts zu bewältigen. Hierfür ist eine hohe Organisation und vorausschauende Planung notwendig, um den Terminplan einzuhalten. Das Wetter können wir leider nicht beeinflussen, wie z. B. in der Regenzeit.”

Wurden spezielle Materialien verwendet?

„Bereits die Konstruktion der Bungalows und Wasservillen des Clubs erfolgte im Sinne der Energieeffizienz. Decken wurden gedämmt, um die Gebäude innen kühl zu halten. Durch die so erzeugten moderaten Zimmertemperaturen sinkt auch automatisch der Aufwand zur Klimatisierung der Räume. Parallel dazu haben wir in ein effizientes zentrales Versorgungssystem investiert.”

Stoffe und Bauzeichnungen ROBINSON Clubplanung

Entdecke die neuen ROBINSON Clubs

Hast du Lust bekommen, einen der neuen Clubs selbst zu entdecken? Dann schau dir gleich die Infos zum CLUB NOONU und CLUB KHAO LAK an. Wir freuen uns auf deinen Besuch.

Ein Zuhause für dein Fernweh: Die neuen Wasserbungalows im ROBINSON Club Maldives

Manchmal stellt dich das Leben vor schwierige Entscheidungen. “Pool oder Meer” lautet zum Beispiel die Frage in den nagelneuen Wasservillen im ROBINSON Club Maldives. Und die ist wirklich nicht einfach zu beantworten, wenn doch beides so verlockend auf bzw. an der eigenen Terasse liegt… ;-) Auf der 45 m² großen, nicht einsehbaren Veranda laden der eigene Infinity-Pool und ein Daybed zum Entspannen ein. Gleichzeitig eröffnet dir der direkte Zugang zum Meer die spannende Unterwasserwelt rund um die ROBINSON Insel. Also: Welche “Abtauchstation” ist die richtige für dein Fernweh?

Pünktlich zum 6. Geburtstag des ROBINSON Clubs Maldives Huvadhu wurden die 20 neuen Wasserbungalows feierlich eröffnet. Ganz vorne mit dabei: Unsere Stammgäste Evelyn und Horst, die bereits zum 10. Mal auf der Insel zu Gast sind und sich die Premiere natürlich nicht entgehen lassen wollten. Finance Director Björn überreichte den beiden schließlich die goldene Schere, um das rote Band zu durchschneiden und den Steg zu den Wasservillen für die Gäste zu eröffnen.

Der neugierige Blick in die neuen Bungalos lohnt sich: Durch die verglaste Front schweift der Blick vom Bett direkt über den Indischen Ozean und auf mehr als 100 qm dürfte dein Fernweh sich hier richtig zu Hause fühlen. Über einen Holzsteg sind die neuen Wasservillen mit dem feinen Sandstrand der Insel verbunden. Dort auf dem Eiland erwarten euch kulinarische Highlights und das umfangreiche WellFit-Angebot des ROBINSON Clubs, so dass aus Fernweh bestimmt ganz schnell “Feel Good” wird.

Übrigens: Ab 2017 bekommt ROBINSON noch ein zweites Inselparadies auf den Malediven hinzu. Auf Orivaru entsteht gerade der ROBINSON Club Noonu. Aber das ist noch mal eine ganz andere Fernweh-Geschichte…

+++

Tipp: Alle Detailinfos zu den neuen Wasservillen findest du unter der Zimmerkategorie “BUM3″ auf www.robinson.com