Ein Blick hinter die Kulissen des neuen Torre auf Fuerteventura!

Seit einigen Wochen ist der markante „Torre“, das mehrstöckige Gebäude des ROBINSON Club Jandia Playa, ein Stück Tourismusgeschichte auf Fuerteventura. Bis November 2018 wird dort ein moderner Gebäudekomplex mit Rooftop-Bar, Infinity-Pool, neuen Zimmern und einer großen Außenterrasse entstehen. Aktuell ist noch jede Menge los auf der Baustelle. Wir haben uns unsere Bauhelme geschnappt und uns vor Ort auf der Baustelle für euch umgeschaut:

Kein Neubau ohne Abrissparty

Bevor die Abrissbirne anrollte, kamen die Sprühflaschen zum Einsatz. Mit jeder Menge Farbe wurden letzte Abschiedsworte auf den Wänden verewigt. Gäste und Mitarbeiter vor Ort feierten anschließend bis in die Nacht hinein. ROBINSONs erster Torre verdient schließlich einen ehrwürdigen, wenn auch feucht-fröhlichen Abschied. Besonderes Highlight: die Fotowand, vor der ein letztes Abschieds-Selfie mit dem Koloss geschossen werden konnte.

Die Bagger rollen an

Und dann waren sie da, die letzten Sekunden des Torre. Der Countdown lief. Und innerhalb kurzer Zeit wurde ein Stück Tourismusgeschichte dem Erdboden gleich gemacht.

Das Bauteam – 50 and a half men für einen Torre

Das Bauteam vor Ort besteht aus echten Profis: Die 50-köpfige, spanische Baumannschaft ist eingespielt bis ins kleinste Detail. Da gelangt jeder Stein auch dorthin, wo er hingehört. Genauer gesagt sind es sogar 50 Männer und ein halber: Bauleiter Jose Antonio ist am 08. März Papa geworden. Und das ganze Jandia-Bauteam ist stolz wie Bolle auf seinen künftigen Baumeister-Nachwuchs.

Der Bau – aus alt mach neu

Der erste Spatenstich ist gesetzt: Unser ROBINSON Geschäftsführer Bernd Mäser griff selbst zum Spaten und hob die ersten Schübe Erde aus dem Boden. Und dabei kam er fast gar nicht ins Schwitzen. „Mit dem Neubau des Torres schlagen wir ein weiteres Kapitel in der Geschichte des ROBINSON Club Jandia Playa auf. Unseren Gästen bieten wir das bewährte ROBINSON Konzept in gewohnter Kulisse mit State-of-the-Art-Komfort“, so Bernd Mäser.

Nach dem Schippen wurde gegossen. Die Betonmischer rollten an und gossen das Fundament. Anschließend wurde die Decke der Lobby betoniert und die Stützen des 1. Obergeschosses von insgesamt 10 Stockwerken hochgezogen.

Weiter gingen die Arbeiten mit der Verschalung des 1. Obergeschosses sowie der Seminarräume. Nach der Verschalung wurde die neue Lobby überdacht. Und die nächsten Arbeiten stehen bereits in den Startlöchern…

Und so wird der neue Torre aussehen:

  • Das circa 40 Meter hohe Gebäude bietet auf zehn Etagen mit 114 Doppelzimmern und 26 Suiten
  • Von der Skybar mit Infinity-Pool sowie einer Chillout-Lobby aus hast du einen großartigen Blick auf den Atlantik
  • Shoppen kommt in der Lifestyle-Boutique auch nicht zu kurz
  • In zwei Seminarräumen ist genug Platz für Gruppen oder Großveranstaltungen
  • Bestens entspannen kannst du künftig im renovierten WellFit-Spa-Bereich
  • Noch mehr Platz bietet künftig das neu gestaltete Restaurant mit großer Außenterrasse

Wusstest du, dass…

  • …auf einer Fläche von über 1000 qm ca. 161 LKW Ladungen Beton gegossen wurden?
  • …mehr als 400 LkW-Ladungen Schutt abtransportiert wurden?
  • …unter dem neu gegossenen Fundament eine Zeitkapsel vergraben wurde?
  • …in den 1970er Jahren auf Fuerteventura noch Strom mit Hilfe von Generatoren erzeugt wurde, das Trinkwasser per Lastwagen geliefert und Wasser zum Duschen aus einem Brunnen gepumpt wurde?
  • …die Bauarbeiter unter dem Restaurant-Pavillon einen alten Pool ausgegraben haben?
  • …ein Foto von einer früheren Grundsteinlegung während der Abrissarbeiten in den Trümmern gefunden wurde?