Worauf kommt es beim Neubau eines ROBINSON CLUBS an? Gibt es eine ROBINSON Club Architektur? Mit dem ROBINSON Club Khao Lak in Thailand hat nun auch der Club Noonu auf den Malediven seine Pforten geöffnet. Grund für uns, mal genauer hinzuschauen, wie ein Club eigentlich von Grund auf entsteht. Unser ROBINSON Architekt Samer stand uns dafür Rede und Antwort.

Robinson Architekt Samer Abedallah

Worauf kommt es beim Neubau eines ROBINSON CLUBS an?

Eine neue Anlage muss natürlich „clubgeeignet“ sein. Wir benötigen größere Flächen für das Entertainmentangebot, Sportanlagen, WellFit oder auch die Kinderbetreuung. Dies ist bei einem Neubau wesentlich besser umzusetzen als bei Übernahme einer bereits bestehenden Anlage.

Gibt es eine ROBINSON Club Architektur?

„Es gibt keine typische ROBINSON Architektur. Wir bauen jeden Club individuell und länderspezifisch. Immer architektonisch erkennbar bleibt aber die Anordnung der Bauten und das Zentrum – das Herz jeder Anlage im Zusammenspiel der drei Achsen Hauptrestaurant, Schachbrett (die Hauptbar) und Entertainment. So auch im neuen CLUB KHAO LAK in Thailand. Architektonisch: ganz und gar thailändisch, organisatorisch: mit deutscher Handschrift. Inmitten des nahezu unberührten Khao Lak Regenwaldes „direkt an einem traumhaften Strand gelegen – keine weiteren Hotels in unmittelbarer Umgebung – haben wir hier einen einzigartig schönen Club erschaffen.“

Bauskizzen ROBINSON Club Noonu
Planung ist das A und O: Die Bauskizzen des neuen ROBINSON Club Noonu.

 

Welche Freiheiten hat der Architekt beim Bau eines Clubs? 

„Der Architekt genießt die volle Freiheit, da wir beim Neubau immer versuchen, landestypisch zu bauen. Wir bauen nicht starr nach Vorgaben. Das ist ein großer Luxus für unsere Arbeit. Das einzige, was sichtbar sein muss, ist die typische Struktur eines ROBINSON Clubs. Mit dem neuen CLUB NOONU auf den Malediven wollten wir eine Kombination schaffen zwischen einem klassischen Club in Europa und einem südasiatischen Inseltraum. Und das ist dem Team wirklich gelungen.

Welcher Leitidee folgte die Planung des neuen Clubs Noonu?

„Wir wollten eine Kombination schaffen zwischen einem klassischen Club in Europa und einem südasiatischem Inseltraum. Einerseits bleiben wir uns als ROBINSON treu, andererseits haben wir ein Malediven-Feeling kreiert.“

robinson-club-noonu-nach-neubau

Was ist das Besondere am CLUB NOONU?

Alle 150 Zimmer verfügen über Meerblick. 106 Zimmer haben je einen Privatpool. Dabei sind alle Bungalows und Wasservillen energieeffizient konstruiert. Wärmerückgewinnung, eine neue Klimaanlagen-Technologie sowie die eigene Produktion von Trinkwasser aus Meerwasser ermöglichen einen nachhaltigen Betrieb des Resorts. Am 15. November 2017 werden wir die ersten Gäste begrüßen.

Wie unterscheidet sich die Architektur des CLUB NOONU von seinem maledivischen Pendant CLUB MALDIVES?

„Eine Besonderheit des neuen Clubs ist, dass alle 150 Zimmer über einen Meerblick verfügen. Darüber hinaus kommen 106 Zimmer davon in den Genuss eines Privatpools. Besonders schön ist die Unterscheidung der Villen. Manche haben mehr Privatsphäre mit einem eigenen Pool Richtung Garten, andere mit Richtung Strand.“

Wie lange hat es von der ersten Idee für den Club bis zur Fertigstellung des Clubs gedauert?

„Der Club ist seit Anfang 2015 in der Planung und seit November 2015 im Bau. Am 15. November 2017 werden wir die ersten Gäste begrüßen.“

neues-badezimmer-im-robinson-club-noonu

 

Gab es besondere Schwierigkeiten oder Hindernisse beim Bau?

„Bei einem Projekt mitten im Indischen Ozean ist es immer eine große logistische Herausforderung, den Bau eines Ressorts zu bewältigen. Hierfür ist eine hohe Organisation und vorausschauende Planung notwendig, um den Terminplan einzuhalten. Das Wetter können wir leider nicht beeinflussen, wie z. B. in der Regenzeit.“

Wurden spezielle Materialien verwendet?

„Bereits die Konstruktion der Bungalows und Wasservillen des Clubs erfolgte im Sinne der Energieeffizienz. Decken wurden gedämmt, um die Gebäude innen kühl zu halten. Durch die so erzeugten moderaten Zimmertemperaturen sinkt auch automatisch der Aufwand zur Klimatisierung der Räume. Parallel dazu haben wir in ein effizientes zentrales Versorgungssystem investiert.“

Stoffe und Bauzeichnungen ROBINSON Clubplanung