15. November 2019:

Mit einer Küstenlänge von mehr als 1.000 Kilometern ist Kreta wie gemacht für den perfekten Strandurlaub – egal, ob du am liebsten die mediterrane Sonne genießt, gerne schnorcheln gehst oder mit deinen Kids eine tolle Zeit am Meer erleben möchtest. Eingerahmt wird die größte griechische Insel vom Ägäischen Meer im Norden und dem Libyschen Meer im Süden. Es erwarten dich fantastische Sandstrände, verträumte Kiesbuchten und atemberaubende Steilküsten. Erlebe an einsamen Stränden die ursprüngliche Natur Kretas oder nutze rund um die bekannten Küstenstädte ein vielfältiges Sportangebot.

Strände im Norden Kretas

Strand bei Rethymnon auf Kreta

An der Nordküste Kretas trifft kristallklares Wasser auf superweichen Sand. Rund um Rethymnon, Heraklion und Chania gibt es aber auch Abschnitte mit Kieselsteinen und wilde Buchten. In dieser Region profitierst du von kurzen Wegen und einer perfekten touristischen Infrastruktur.

Unter den Stränden bei Rethymnon befindet sich einer der längsten Kretas: Über eine Länge von 13 Kilometern reicht feiner goldgelber Sand vom Urlaubsort Platanes bis Skaleta. Hier fühlst du dich insbesondere als Fan des lebhaften Strandlebens wohl. Unter anderem kannst du hier Wasserski fahren, Kitesurfen oder eine Runde mit dem Jetski drehen.

Fazit: feiner Sandstrand, für Familien, Paare & Wassersportler

Strände bei Chania

Sandstrand in Chania auf Kreta
Sandstrand in Chania auf Kreta

Einer der schönsten Strände bei Chania liegt westlich des Zentrums. Dort sind im feinen goldenen Sand nur wenige Steinchen zu finden und er herrscht dank netten Cafés, einladenden Restaurants und zahlreichen Souvenirläden eine sehr freundliche Atmosphäre. Gehst du weiter nach Westen, erreichst du einen ruhigeren Naturstrand.

Fazit: feiner Sandstrand mit wenig Kies, für Familien, Paare & Ruhesuchende

Strände in Heraklion

Strand in Heraklion
Strand in Heraklion

Zu den beliebtesten Stränden auf Kreta nahe Heraklion gehört der 30 Kilometer außerhalb gelegene Strand von Stalis. Hier ist auf mehreren Kilometern viel Platz für Familien und Paare, die abseits des Trubels die Sonne genießen möchten. Im tiefblauen Wasser des Meers spiegelt sich ein beeindruckendes Bergpanorama. Der helle Sand ist hier sehr fein und das Wasser meist ruhig. Nur bei Nordwind kann es zu größeren Wellen kommen. Für Abwechslung sorgen mehrere Wassersportstationen und die nahe Promenade mit zahlreichen Tavernen und Bars.

Fazit: landschaftlich sehr reizvoller Sandstrand, ideal für Familien, Wassersportler & erholungsuchende Strandurlauber

 

Strände in Kretas Osten – hier findest du echte Geheimtipps

Palmenstrand Vai auf Kreta

Die Strände an der Ostküste Kretas befinden sich meist im Schatten der bekannteren Küstenabschnitte im Süden und Norden – und sind genau deshalb eine Reise wert! Hier relaxt du an idyllischen Lagunen und genießt in einsamen Buchten romantische Zweisamkeit oder die langersehnte Ruhe. Neben vielen Geheimtipps findest du in Kretas Osten aber auch den berühmten Palmenstrand von Vai, der schon oft zum schönsten Strand der Insel gekürt wurde. Für einen europäischen Strand ziemlich untypisch, schließt sich hier ein exotischer Palmenhain an den hellen Sand an. Im Schatten der Bäume stehen die Tische und Stühle kleiner Tavernen, so dass du das Karibik-Feeling bei mediterranen Köstlichkeiten auf dich wirken lassen kannst.

Fazit: heller Sandstrand mit Palmenkulisse, perfekt für Romantiker und Genießer

Strände für Wassersportler

Kouremenos-Strand auf Kreta: perfekt für Wassersportler
Kouremenos-Strand auf Kreta: perfekt für Wassersportler

Windsurfer zieht es im Osten Kretas eher an den Strand Kouremenos bei Palekastro. Hier sorgt der Meltemi für ordentliche Wind- und Wellenbedingungen. Feiner brauner, mit Steinen durchsetzter Sand säumt hier türkisfarbenes Wasser. Tamarisken spenden gerade im Hochsommer willkommenen Schatten.

Fazit: Sandstrand mit Steinen, einer der besten Surfspots auf Kreta

 

Strände im Westen Kretas – karibischer Badeurlaub im Mittelmeer

kreta strand elafonissi
Schöner Sandstrand bei Elafonissi

Goldschimmernde und weiße Strände gehen an der Westküste Kretas die perfekte Liaison mit türkisfarbenem, glasklarem Wasser ein. Romantiker lieben Kretas Westen für seine atemberaubenden Sonnenuntergänge. Ein kleines Paradies ist der in einem Naturschutzgebiet gelegene Strand von Elafonissi. Sein feiner Muschelsand besitzt eine beinahe künstlich wirkende rosa Färbung. Durch das seichte Wasser kannst du zu einer nur 50 Meter vom Festland entfernten Insel waten. Von Dünen, Sandlinien und Zedern bedeckt, dient sie Wasserschildkröten als Brutrevier.

Sandstrand in Elafonissi in Kreta
Sandstrand in Elafonissi in Kreta

Fazit: feiner rosé-farbener Sand, perfekt für Familien, Naturliebhaber & Karibik-Fans

Traumstrand vor türkisfarbenem Wasser: Falassarna

Falassarna-Strand auf Kreta
Falassarna-Strand auf Kreta

Ebenfalls um den Titel „Schönster Strand auf Kreta“ bewirbt sich der Strand Falassarna. Er punktet mit der karibisch anmutenden Kombination aus weißem Sand und türkisfarbenem Wasser und lädt mit kleinen Sanddünen und nahen Olivenhainen zu Spaziergängen ein – beispielsweise zu Ruinen der antiken Stadt Falassarna. Gute Wellen am westlichen Teil des Strands von Fallarsana machen Windsurfer glücklich, während die jüngsten Strandbesucher sich gerne in einigen flachen Naturpools vergnügen.

Fazit: weißer Sandstrand, geeignet für junge Familien, Wassersportler und alle anderen Strandliebhaber

Wilde Strandschönheit: die Lagune von Balos

Zu den am meisten fotografierten Stränden Kretas gehört die Lagune von Balos. Diese wilde Naturschönheit, deren Sandfärbung von Weiß bis Rosa changiert und wo viele seltene Tier- und Pflanzenarten einen Rückzugsort gefunden haben, steht unter Naturschutz. Da sich das seichte Wasser sehr gut erwärmt, ist der Balos Beach wunderbar für einen Strandtag mit Kleinkind geeignet. Balos Beach gehört aber auch zu den besten Stränden zum Schnorcheln: Weiter draußen entdeckst du eine einmalige Unterwasserwelt. Manchmal tummeln sich hier sogar Mönchsrobben und Meeresschildkröten.

Fazit: heller Sandstrand, ein Eldorado für Naturfreunde, Strandläufer, Familien, Schnorchler und Romantiker

 

Strände in Kretas Süden – beeindruckende Naturschönheiten

Strand bei Matala auf Kreta
Strand bei Matala auf Kreta

An Kretas Südküste breiten sich vor türkisgrünem Meer unberührte Strände aus. Dahinter erhebt sich wildromantische Gebirgslandschaft. Hier bist du richtig, wenn du dich ganz weit weg von Hektik und Trubel erholen möchtest. Den Preveli Beach am Ausgang der imposanten Kourtaliotikos-Schlucht machen Palmen und Orchideen zu einem kleinen Paradies. Hier mündet der Megas Potamos ins Meer und direkt vor dem weißen Strand aus grobem Sand ragt eine markante Felsformation aus dem Wasser. Wanderst du ein Stück in die Schlucht hinein, passierst du immer wieder Becken mit kühlem Wasser, in denen du dich erfrischen kannst.

Fazit: „tropischer“ Strand mit grobem Sand, ideal für Naturliebhaber, Abenteurer und alle, die im Kreta-Urlaub das Besondere suchen

Unbedingt zu den schönsten Stränden auf Kreta gehört auch der Strand von Matala. Dort gibt es einige Felsenhöhlen, die für einige Jahre von Hippies als strandnahe Unterkünfte genutzt wurden. Gegen ein kleines Entgelt kannst du die ehemaligen Wohnhöhlen erkunden. Oder du entdeckst noch mehr Höhlen bei einer Bootstour vom Wasser aus. Alternativ mietest du dir Liege und Sonnenschirm und genießt ganz relaxt die Aussicht auf die beiden vorgelagerten Paximadia Inseln.

Fazit: lebhafter Strand mit feinem bis grobem Sand, geeignet für Sonnenhungrige und alle, die etwas mehr Trubel nicht stört

 

Ruhige Strände auf Kreta

Strand in Elounda auf Kreta
Strand in Elounda auf Kreta

Aufgrund seiner landschaftlichen Vielfalt, seinem kulturellen Reichtum und mehr als 300 Sonnentagen pro Jahr gehört Kreta zu den beliebtesten Destinationen für Strandurlaube im Mittelmeerraum. Dennoch findest du auf der „Insel der Götter“ selbst in der Hauptsaison viele Strandabschnitte, an denen du den Blick auf das Meer nur mit wenigen anderen Menschen teilen musst oder vielleicht sogar ganz alleine bist.

Den Strand von Sougia im Südwesten von Kreta trennt beispielsweise eine längere Bergstraße vom Trubel der größeren Urlaubsorte. Schon die Anfahrt durch Wacholder- und Olivenhaine und vorbei an kleinen Bergdörfern ist ein Erlebnis. 70 Kilometer von Chania entfernt, ist der 1,2 Kilometer lange Strand an der Südwestküste Kretas überwiegend von kleinen Kieselsteinen bedeckt. Zu einer felsigen Insel, die nur etwa zehn Meter vom Ufer trennen, kannst du problemlos hinüberschwimmen. Die kleinen Tavernen des Orts servieren authentische kretische Küche.

Zum schwarzen Strand von Aspes gelangst du nur mit dem Boot, beispielsweise von Treis Ekklisies oder Tsoutsouras aus. Die von hohen Felswänden eingerahmte Bucht liegt etwa 58 Kilometer südlich von Heraklion. Neben dem glasklaren Wasser des Meeres ziehen große Höhlen die Blicke auf sich. Wo das Meer immer wieder die Felsen überspült, sammelt sich in kleinen natürlichen Becken Salzwasser und verdunstet, so dass du am Strand von Aspes Meersalz „ernten“ kannst.

Ein echter Geheimtipp: die Galini-Bucht bei Achlia

Ein anderer Geheimtipp für Ruhesuchende ist die naturbelassene Galini-Bucht bei Achlia im Inselosten.  Der 150 Meter lange Kiesstrand liegt sehr windgeschützt und ist dank einer reichen Unterwasserwelt vor allem Schnorchlern ein Begriff. Entspannte Stunden am Strand lassen sich hier wunderbar mit einer längeren oder kürzeren Trekkingtour verbinden.

 

Partystrände auf Kreta – Wo kann man am besten feiern?

Kreta Chersonissos Strand
Kreta Chersonissos Strand

Tagsüber die Sonne genießen und abends ausgelassen feiern – wer auf Kreta ein abwechslungsreiches Nachtleben sucht, ist in Chersonissos und Malia richtig. Denn hier könnt ihr direkt am Stadtstrand feiern. In Chersonissos beginnt die Party am direkt am Ort gelegenen Star Beach schon am Vormittag: Direkt am vergleichsweise schmalen, aber wunderbar feinsandigen Strand bietet die Open-Air-Disco beinahe rund um die Uhr ein abwechslungsreiches Freizeitangebot mit Aquaparks, Bungee-Jumping und bequemen Liegen. Nach Sonnenuntergang steigen Schaumpartys und es legen regelmäßig internationale DJs auf.

Party-Hotspot: die Strände in Malia

Strand in Malia auf Kreta
Strand in Malia auf Kreta

Der wichtigste Party-Hotspot auf Kreta ist aber Malia, wo vor allem jüngere Party-People gerne bis in die Morgenstunden ausgehen. Viele der Clubs und Bars befinden sich in direkter Nachbarschaft zu den Stadtstränden bei Malia in der Heraklion-Agios-Nikolaos-Straße. Hier findest du mit dem „Kings Cross“ auch einen der größten Clubs der Insel. Das Gebäude erinnert optisch an eine Burg und neben englischem Bier kannst du dort coole Cocktails bestellen. Der Strand von Malia ist sehr breit, besteht aus feinstem Sand und fällt nur sehr flach zum Meer hin ab. Ihm gegenüber liegt eine kleine Insel mit einer pittoresken Kapelle, die ein begehrtes Fotomotiv darstellt.

 

Strände für Kinder: wo sich Familien auf Kreta wohlfühlen

kreta strand georgioupolis

Ruhiges Wasser mit sanften Wellen, feiner Sand und eine große Flachwasserzone – so sieht der ideale Strand für junge Familien aus. Hier haben schon die Jüngsten viel Spaß in und am Wasser, so dass auch die Eltern einmal die Seele baumeln lassen können. So ein perfekter Familienstrand breitet sich an der Südküste Kretas in Frangokastello unterhalb des Kastells aus: Ein Teil des lagunenartigen Strandes liegt an einer geschützten Bucht, in deren flachem Wasser auch Kleinkinder gefahrlos plantschen können und die größeren Kids gerne kleinen Fischen hinterherjagen.

Frangokastello-Strand auf Kreta
Frangokastello-Strand auf Kreta

Noch mehr seichtes Wasser und feinen Sand finden Eltern und Kinder in Georgioupoli. Wie überall an der Nordküste Kretas weht hier in den heißen Sommermonaten eine stete kühle Brise, sodass selbst Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke als recht angenehm empfunden werden. Für das leibliche Wohl an einem langen Strandtag sorgen zahlreiche Bars und Tavernen. Sind die Kids mit Sandburgenbauen oder Matschkuchenbacken beschäftigt, kannst du die Aussicht auf Rethymnon genießen.

Georgioupoli-Strand auf Kreta
Georgioupoli-Strand auf Kreta

Westlich der Stadt gibt es einen weiteren tollen Familienstrand: Am goldgelben Sandstrand von Bali ragen Felsen zu beiden Seiten weit ins Meer hinaus und schwächen die Brandung schon weit draußen ab. Dank zahlreichen Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten an der Promenade kannst du den Strand Bali auch mit Familie und leichtem Gepäck besuchen. Auch sehr angenehm: Der Fußweg vom Parkplatz bis zum Strand dauert nur zwei Minuten.

Bali-Strand auf Kreta
Bali-Strand auf Kreta

Etwa eine Autostunde von Rethymnon entfernt landest du in Plakias – einem kleinen Urlaubsort, der besonders von Familien mit Kindern geschätzt wird. Denn der Plakias Beach zeichnet sich durch einen langen, ganz langsam abfallenden Strand aus. Der Strandteil, der direkt von der Ortsmitte Plakias zu erreichen ist, ist besonders flach. Hier müssen Erwachsene zwar einige Schritte ins Wasser waten, bevor sie schwimmen können, Kinder können dafür aber unbekümmert am flachen Ufer spielen. Und auch der Ort selbst ist perfekt für Familien. Plakias ist klein, ruhig und familiär – viele Familien kehren jedes Jahr zurück.

Plakias-Strand auf Kreta
Plakias-Strand auf Kreta

Noch mehr schöne Sandstrände in Griechenland

Kreta Strand auf Chalkidiki

Ob am Festland oder auf den Inseln – die Küste Griechenlands ist ungeheuer facettenreich und der nächste traumhafte Sandstrand in den meisten Regionen nicht weit entfernt.

Im Norden Griechenlands liegen einige der schönsten Strände in der beliebten Urlaubsregion Chalkidiki. Insbesondere auf dem „Finger“ Kassandra ist die Auswahl groß. Allein der Paliouri Beach scheint sich endlos ans Wasser zu schmiegen. Weiter südlich empfiehlt sich die Halbinsel Peloponnes für einen rundum gelungenen Badeurlaub. Ein Highlight für Strandliebhaber ist die sogenannte „Rinderbauchbucht“ unterhalb der Festung Pylos mit ihrer ausgedehnten Dünenlandschaft.

Wer sich nicht schon auf dem Festland in einen Strand verliebt, den erwischt es spätestens auf den Inseln. Dem Charme der Strände von Mykonos zu widerstehen, ist nämlich unmöglich: Sie gelten mit goldenem Sand und kristallklarem Wasser als die schönsten der Ägäis. Weitere Sehnsuchtsorte säumen die Küsten von Kos und Korfu. Einer der bekanntesten Sandstrände Griechenlands, der in keinem Reiseführer fehlen darf, ist der Strand Navagio auf Zakynthos. Nur mit dem Boot zu erreichen, verdankt er seine weltweite Berühmtheit dem Wrack der „Panagiotis“, das dort der Szenerie aus glasklarem Meer und weißen Klippen das i-Tüpfelchen aufsetzt.