10. September 2018:

Wandern in der Schweiz ist ein echtes Erlebnis. Denn Wandern heißt loslassen. Und es gibt nichts Besseres für eine gestresste Seele, als ein entspannter Urlaub in der Natur. Nur wenige Orte sind dafür so geeignet wie unser kleines Nachbarland, die Schweiz!

Wandern in der Schweiz: Täler, Almen, Gipfel

Die Schweiz besteht nahezu zu 50 Prozent aus den Alpen. Doch Alpen bedeutet nicht nur schneebedeckte schroffe Gipfel und schwer erreichbare Plateaus. Alpen – das ist zuallererst großartige Natur- und Kulturerlebnisse für alle Sinne! Du musst kein Reinhold Messner sein, um einen Wanderurlaub in der Schweiz zu genießen. Täler, sanfte Abhänge und flache Almen erwarten dich dort genauso wie einige Zweitausender für besonders sportlich Ambitionierte.

Wanderurlaub im ROBINSON CLUB AROSA

Der ROBINSON CLUB AROSA liegt im Kanton Graubünden, das berühmt ist für seine Vielfalt: ursprüngliche Bergdörfer, grandiose Berglandschaft und ein interessantes Nachtleben für Nachteulen. Auf den Wanderwegen des ROBINSON Clubs kommen sowohl Gipfelstürmer als auch gemütliche Talwanderer auf ihre Kosten. Denn ROBINSON sorgt für maßgeschneiderte Wandertouren für Anfänger, Wiedereinsteiger und Fortgeschrittene. Wandern in der Schweiz ist auch mit Kindern möglich.

Abwechslungsreiche Wandertouren 

Ausgebildete Wanderguides begleiten dich in Gruppen und haben allerlei Interessantes zu erzählen: über das Landleben von heute und damals, über die Pflanzen- und Tierwelt am Wegesrand. Bergstürmern können zusammen mit erfahrenen Bergführern anspruchsvolle Kletterpartien unternehmen.  Halbtagestouren von 2 bis 3 Stunden oder Ganztagstouren von 6 Stunden erwarten dich auf schönen Rundwegen oder langen Wanderwegen, die das Auge in die Landschaft schweifen lassen. Individualisten, die auf eigene Faust wandern möchten, können sich im CLUB AROSA Wanderkarten ausleihen und die Rund- oder Streckenwege erkunden. Selbstverständlich alles inklusive

Nach der Wanderung: entspannen beim Wellness

Nach einer ausgedehnten Wanderung gibt es doch nichts Schöneres, als die müden Beine hochzulegen und es sich gut gehen zu lassen. Die entspannte Atmosphäre im CLUB AROSA ist dafür der perfekte Ort. Starte im großzügigen Saunabereich mit einem ausgedehnten Schwitzprogramm. Nach einer Entpannungspause im stilvollen Ruhebereich kannst du ein paar schnelle Bahnen im Schwimmbad ziehen. Wenn du jetzt noch Energie hast, steht einem aktivierenden Yoga- oder Pilates-Kurs nichts im Wege. Und weil Wandern hungrig macht, bietet der ROBINSON CLUB AROSA neben einem reichhaltigen Frühstück auch ein WellFood-Programm mit trendbewussten, gesunden Speisen in zwei Restaurants an.

Wandern im Winter: die Ausrüstung

Im Winter zu wandern ist natürlich ein ganz anderes Erlebnis als im Sommer. Sowohl die Temperaturen als auch die Natur stellen Wanderer vor ganz andere Herausforderungen. Deswegen ist besonders in der kalten Jahreszeit die entsprechende Ausrüstung ein Muss. Bei Schneewanderungen brauchst du knöchelhohe Wanderschuhe mit Grip für Schnee und Eis. Auch sind Wanderstöcke von Vorteil, da sie dir auf glatten Wegpassagen mehr Halt geben. Deine Kleidung sollte atmungsaktiv sowie regen- und winddicht sein. Hier empfiehlt sich Funktionskleidung und das altbekannte Zwiebelprinzip. Also lieber ein paar mehr dünne Schichten übereinander ziehen als einen dicken Pullover.

So gut ausgerüstet kannst du auch bei niedrigeren Temperaturen die Schönheiten einer Winterlandschaft auf deiner Wandertour genießen. Der knisternde Schnee, die wärmende Sonne, das Schauspiel von funkelndem Licht – diese Momente wirst du so schnell nicht vergessen. Allergiker, die das Wandern lieben, jedoch in den Sommermonaten mit typischen Allergiesymptomen zu kämpfen haben, können auf einer winterlichen Wanderung in der Schweiz tief durchatmen und die herrliche Winterlandschaft genießen.

Hüttenwanderungen – Das ist etwas für Kenner

Hüttenwanderungen bieten dir die Möglichkeit, für bestimmte Zeit aus dem Alltag auszusteigen. Statt nur einen festen Ausgangsort zu haben wanderst du von Hütte zu Hütte und legst dir selbst deine Etappenziele fest. Mit der Zeit passt sich auch dein Wanderziel den Etappen an, da je nach gewählter Tour die Schwierigkeitsgrade von Etappe zu Etappe variieren. Das Schöne am Hüttenwandern: Du bist ganz eins mit der Natur, abseits von der nächsten Stadt und kannst dich so voll und ganz auf das Erlebnis Hüttenwanderung einlassen. Die Hütte, in der du übernachtest, empfängt dich mit rustikaler Gemütlichkeit. In der Regel teilst du dir mit anderen Wanderern einen Schlafsaal. Nach einer Etappenwanderung gibt es nichts Schöneres, als den müden Füßen ein kaltes Bad im Quellwasser zu gönnen und dann in gemütliche Hüttensocken zu schlüpfen. Die klare Luft und die natürlich einsetzende Müdigkeit sorgen für einen erholsamen Schlaf.