22. November 2019:

Du willst der Weihnachtsgans dieses Jahr entfliehen? Dann feiere Weihnachten mit etwas anderen Weihnachtsbräuchen fernab von Weihnachtsmarkt und Geschenkewahnsinn.

Weihnachten im Süden Europas

Im katholisch geprägten Südeuropa ist Weihnachten natürlich auch DAS Fest des Jahres: Aus allen Teilen des Landes, Europas und der Welt kommen die Familien zusammen, um die Weihnachtstage gemeinsam zu verbringen.

Spanien

Vater und Tochter mit Weihnachtsmütze am Pool
Weihnachtsurlaub in der Sonne? Dann auf nach Thailand

In Spanien beginnt das Fest mit der spanischen Weihnachtslotterie El Gordo am 22. Dezember. Die Ziehung der Lottozahlen, Sorteo extraordinario de Navidad, wird von allen Spaniern mit Spannung erwartet und zusammen an Fernseh- und Radiogeräten verfolgt.

Am 24. Dezember, der Heiligen Nacht, versammeln sich die Familien zu einem ersten gemeinsamen Abendessen, das für viele mit dem Besuch der Mitternachtsmesse, der sogenannten Misa del Gallo, endet. Im Anschluss an die Messe ziehen viele Spanier auf Plätze, um Weihnachtslieder zu singen und kleine Feuer zu entzünden. Geschenke gibt es übrigens erst am 6. Januar, dem Dia de los Reyes.

Italien

Genauso lange warten müssen viele Kinder in Italien, denn auch hier ist der Dreikönigstag der Tag der Geschenke. Allerdings ist es weder der Weihnachtsmann noch ein Heiliger König, der die Strümpfe der Kinder mit Süßem und Spielzeug füllt, sondern eine hässliche alte Hexe, die Befana. Diese kommt nachts auf einem Besen in die Häuser und hat für unartige Kinder Kohlen im Sack.

An den Weihnachtstagen selbst steht in Italien das Essen im Mittelpunkt: Je weiter südlich man sich begibt, desto aufwendiger ist die Zubereitung der Speisen und desto länger dauern die Mahlzeiten. Statt Weihnachtsbäumen findet man in vielen Häusern, Kirchen und auf Plätzen weihnachtliche Krippen.

Portugal

Frau pustet Schnee aus ihrer Hand
Weihnachtszauber: andere Länder, andere Sitten

Die Portugiesen hingegen beschenken sich entweder um Mitternacht des Heiligen Abends oder am ersten Weihnachtstag. Zu den wichtigsten Bräuchen gehört der Bolo rei, der Königskuchen. In diesem „Weihnachtsstollen“ sind eine Saubohne und ein kleines Geschenk eingebacken. Letztes symbolisiert die Gaben der Drei Heiligen Könige und soll dem Finder Glück bringen. Nach der Weihnachtsmesse um Mitternacht versammelt man sich auch in Portugal vor den Kirchen. Traditionell wird dort ein Baumstamm angezündet, der für Wärme und weihnachtliche Atmosphäre sorgt.

Unser ROBINSON TIPP: Weihnachten ein mal im Süden Europas erleben. Weihnachten im kleinen Kreis feiern und fernab vom Stress, die Weihnachtsstimmung des Südens genießen. Für deinen Weihnachtsurlaub können wir dir den ROBINSON Club Quinta da Ria empfehlen, oder die spanischen Clubs: ROBINSON Club Jandia Playa, ROBINSON Club Esquinzo Playa und den ROBINSON Club Cala Serena.

Griechische Weihnachten

Im orthodox geprägten Griechenland ist der 25. Dezember der wichtigste Feiertag der Weihnachtszeit: An diesem Tag endet schließlich die 40-tägige Fastenzeit: Familien und Freunde kommen zusammen, um gemeinsam zu essen und zu feiern. Ihre Geschenke bekommen die Kinder aber erst in der Silvesternacht, und zwar von Santa Basil, der die Geschenke nicht unter einem Baum oder in Strümpfen versteckt, sondern unter dem Bett.

Weihnachten in Thailand

Vater und Tochter mit Weihnachtsmütze am Pool
Weihnachtsurlaub in der Sonne? Dann auf nach Thailand

Ganz entkommen kannst du dem Weihnachtstrubel in Thailand. In dem buddhistisch geprägten Land spielt die Geburt Jesu traditionell keine Rolle. Richtige Weihnachtsstimmung kommt im Übrigen bei 30 Grad im Schatten unter der Palme am Strand auch nicht auf. Stattdessen kannst du tauchen, segeln und den Tag beim Barbecue am Strand ausklingen lassen – garantiert ohne Weihnachtsgans.