8. Februar 2021:

Wenn aus dem Spontanurlaub plötzlich eine Workation wird: Das dachte sich unsere ROBINSON Kollegin Tessa, als sie ihren Aufenthalt im Club Esquinzo Playa verlängerte, um nach ihrem Urlaub ihren Bürojob dorthin zu verlagern. Über ihre Workation auf Fuerteventura erzählt Tessa uns exklusiv auf dem Clubblog.

Erst Spontanurlaub, dann Work+Vacation bei ROBINSON

Feierabend mit Sonnenuntergang

Hallo, mein Name ist Tessa und ich arbeite seit drei Jahren für ROBINSON. Aktuell bin ich im Bereich Customer Relationship Management tätig und für On- und Offline Kampagnen zuständig. Dazu gehört zum Beispiel das Schreiben der Newsletter (ROBINSON INSIDER), aber auch Printkampagnen, die auf bestimmte Aktionen oder relevante Informationen hinweisen. Die Marke ROBINSON kannte ich vor meiner Tätigkeit dort nur durch Erzählungen und durch die Website etc. Im Jahr 2019 war ich das erste Mal im ROBINSON ESQUINZO PLAYA – und was soll ich sagen – der Club hat es mir wirklich angetan. Es herrscht eine absolut familiäre Stimmung, was aber für Gäste aller Altersklassen geeignet ist.

Dekorativer Teller mit exklusiven Speisen
Um das Kochen musst du dir während deiner Workation bei ROBINSON keine Gedanken machen.

Im Dezember hatte ich eine Woche frei und wollte eigentlich ein Seminar für mein berufsbegleitendes Masterstudium besuchen, das jedoch aufgrund des Lockdowns online stattfinden sollte. Eine Freundin kam dann auf die Idee, kurzfristig in den ROBINSON ESQUINZO PLAYA zu fliegen. Am Anfang war ich sehr zögerlich, da ich nicht sicher war, ob ich mich dort auf mein Studium konzentrieren könnte. Die Sehnsucht nach der Meeresbriese und Vitamin D war letztendlich so groß, dass ich entschieden habe die Reise -mit Laptop im Gepäck- anzutreten.

Die Work+Vacation-Ausstattung im Club

Mein Seminar konnte ich super im Zimmer besuchen oder ich arbeitete an einem freien Tisch in der Nähe des Wellfit Bereichs. Das Wlan war durchgängig stabil, sodass Kamera und Ton bestens übertragen wurden. Als meine Kommilitonen mitbekamen, dass ich mich zu dem Zeitpunkt auf Fuerteventura aufhielt, waren alle durchweg positiv gestimmt und interessiert an den aktuellen Reisebestimmungen, da alle vom Fernweh geplagt waren.

Homeoffice-Community: vernetzt arbeiten

Laptop auf einem Tisch mit Meerblick
Arbeiten mit Aussicht: Mit Blick aufs Meer hat die Kreativität freien Lauf.

Während des Aufenthaltes lernte ich Gäste kennen, die schon wochenlang im Club arbeiteten und mir davon erzählten, dass sie Workation machten. Sie berichteten außerdem, wie erholsam es sei, morgens vor dem ersten Termin eine Stunde Yoga zu besuchen oder nach Feierabend zum Sonnenuntergang an den Strand zu gehen.

Fitter und erholter während des Homeoffices im ROBINSON Club

Spinning-Rader am Pool
Fit bleiben während der Workation@ROBINSON: mit einem Spinning-Kurs am Pool in der Mittagspause

Ich kannte das Konzept, da ich es ja selbst im Newsletter vermarktet hatte, natürlich sehr gut, aber hatte es für mich gar nicht wirklich in Erwägung gezogen. Als dann in wenigen Tagen die Abreise sein sollte, entschied ich mich, den Flug umzubuchen und noch länger auf Fuerteventura zu bleiben. Ich fühlte mich dort einfach viel fitter und erholter als die Monate zuvor zu Hause.

Work+Vacation und Corona – die Hygienemaßnahmen

Aufgrund der guten Hygienemaßnahmen (Maskenschutz, Desinfektion vor dem Betreten des Restaurants und im Fitnessstudio sowie begrenzter Teilnehmerzahl in den Kursen) fühlte ich mich in der aktuellen Pandemiesituation mehr als gut aufgehoben.

Mein typischer Homeoff-Tagesablauf

Die Arbeitstage im Club verliefen viel besser als erwartet: Man spart wahnsinnig viel Zeit, wenn man sich seine Mahlzeiten nicht selbst zubereiten muss, sondern einfach ins Restaurant gehen kann. Zwischen 06 und 22 Uhr stehen zu den oben beschriebenen möglichen Arbeitsplätzen auch Büroräume mit max. 10 Arbeitsplätzen zur Verfügung. Diese liegen traumhaft mit dem Blick auf den Atlantik und sind mit Getränken wie Wasser, Tee und Kaffee ausgestattet. Aufgrund der durchgehend warmen Temperaturen auf Fuerteventura wird hier durchgehend gelüftet.

So bin ich gewöhnlich nach meinem Frühstück in den ‚Workation‘-Raum gegangen und habe dort meine Newsletter geschrieben. Ich muss sagen, mit dem Blick auf das Meer und auf die Palmen fiel mir das kreative Schreiben sogar leichter als sonst. Ich konnte mich zudem auch durchweg gut konzentrieren.

Work und Vacation: 4 Tipps, wie du Arbeit mit Urlaub kombinierst

Arbeit & Work-Life-Balance im Homeoffice am Meer

Terrasse mit Meerblick im Club Esquinzo Playa

Nach dem Feierabend am Nachmittag habe ich meist noch einen Sportkurs besucht oder bin nochmal auf dem Stand-up-Paddle über den Atlantik gepaddelt – und jedes Mal kam der Gedanke: Wie gut, dass ich doch noch hiergeblieben bin! Die einzige „Schwierigkeit“, die sich ergeben hat, war die Arbeit mit dem kleinen Laptop, ohne den gewohnten großen Bildschirm. So war das Bearbeiten von Exceldateien mit vielen Inhalten manchmal etwas schwer.

Mein Tipp an Work+Vacation-Interessierte

Arbeitsplatz draußen mit Laptop
Verlagere deinen Arbeitsplatz an deinen Lieblingsort im Club Esquinzo Playa

Ich kann Workation@ROBINSON nur wärmstens empfehlen. Die Konsequenzen der Pandemie haben in Hinblick auf die Digitalisierung nicht nur negative, sondern auch positive Effekte und es birgt ganz neue Möglichkeiten. Es hat mir gezeigt, dass ROBINSON in der Lage ist, sich auch in schwierigen Zeiten den Bedürfnissen sowie den aktuellen Bestimmungen anzupassen, und trotzdem eine entspannte und familiäre Stimmung zu schaffen. Und letztendlich gibt es nichts Cooleres, als den Tag am Strand ausklingen zu lassen, oder?!

Vielen Dank, dass du deine Workation@ROBINSON-Erfahrungen mit uns geteilt hast, liebe Tessa!